Lesen macht stark. Lesen und digitale Medien

Bündnisse für Bildung – mit Bilderbuchkinos, Tablet-PCs und Social Media lernen


Brigitta Wühr

Julia Schabos, Projektleitung „Lesen macht stark“ Deutscher Bibliotheksverband e.V. (dbv)


Julia Schabos stellte in Vertretung von Brigitta Wühr das dbv-Konzept „Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“ vor, das im Rahmen des BMBF-Programmes „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ außerschulische Maßnahmen fördert, insbesondere der kulturellen Bildung, die bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche von 3-18 Jahren in ihrer Entwicklung unterstützen. Bibliotheken können sich beim dbv zur Teilnahme an dem Programm bewerben.

Für das Konzept  Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien  erhält der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) gemeinsam mit seinem Kooperationspartner Stiftung Digitale Chancen eine Fördersumme in Höhe von bis zu 10 Millionen Euro innerhalb der nächsten 5 Jahre (2013 - 2017). 

Die fünf Maßnahmen des Gesamtkonzepts des dbv fördern altersgerecht die Lesefähigkeit der fünf Zielgruppen (Kinder und Jugendliche von 3-5 Jahren, 6-8 Jahren, 9-12 Jahren, 13-15 Jahren und 16-18 Jahren) und bedienen sich dabei auch immer digitaler Medien. So wird das Interesse der Kinder und Jugendlichen an diesen Medien genutzt und gleichzeitig ihre Medienkompetenz gestärkt.

Hier geht es zum Vortrag.

in der Dt. Nationalbibliothek, Frankfurt (Main)

Merken Sie sich den Termin vor:

10. Bibliotheksleitertag 2014
am 7. Oktober

von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

anschließend Get-Together oder Bibliotheksführung.

Ihre Teilnahme ist kostenfrei!

----------------

Das war das Vortragsprogramm in 2013.

So sah das Shoppen in der Ideengalerie in 2013 aus.

Und hier sind Impressionen zum Bibliotheksleitertag – Dauer 8 Minuten: Zum Video